Endlich Ruhe...

Freitag, 05.04.2013


Welch seltsame Windungen das Schicksal doch für uns
bereithält. Das letzte Mal, als ich geschrieben habe, waren die Dinge mit Flor
alles andere als gut.

Und gerade saß ich mit ihr 2 Stunden in der Küche, hab Mate
getrunken und wir hatten ein wunderbares Gespräch. Die letzten Tage haben wir
uns viel unterhalten, es gab weitere Zickereien, aber letztlich haben wir es
doch geschafft, all die Hürden zu überwinden und heute scheint es, als hätten
wir es geschafft, eine wirkliche Freundschaft zu formen.

Es heißt immer, dass eine Freundschaft nicht möglich ist,
wenn man mal zusammen war… aber daran glaube ich nicht. Ich denke, dass es
möglich sein muss und heute erlebe ich, dass es tatsächlich geht. Ich weiß
nicht, wie es morgen aussieht oder wie lange das hält..aber ich glaube, nach
allem, was passiert ist, nach allem was zwischen uns stand und nun bereinigt
ist, gibt es nicht viel, was uns tatsächlich auseinander bringen kann.

Ich wollte das mit euch teilen, weil es mir sehr gut geht
damit und ich nun das Gefühl habe, dass sich all die schwierigen Situationen
gelohnt haben.

Das Kapitel: „Beziehung“  ist nun abgeschlossen. Und es fehlen noch viele Seiten, die es unter dem Titel „Freundschaft“ zu füllen gilt.

Lächelnd und in sich ruhend,                         

Sve

Anstrengende Tage...

Donnerstag, 04.04.2013

Ihr Lieben..

Ich weiß, ich hab euch vernachlässigt und hab lange nicht
mehr geschrieben, aber ob ihrs glaubt oder nicht: Ich kam einfach nicht dazu.
Zeit hatte ich eigentlich genug, doch wenn ich Zeit hatte, hat mir die Muse
gefehlt.

Letztlich ist auch nicht soooo viel passiert in den letzten zwei  Wochen. Zumindest hab ich keine großen Aktionen gestartet, doch waren diese 2 Wochen vor allem emotional sehr
anstrengend. 

Ich hatte viele Diskussionen mit Flor, die sehr sinnlos
waren und auch nicht von mir ausgingen, aber Lisa hat es auf eine sehr knappe
und passende Formel gebracht: Gefühle gehorchen keinen Gesetzen und letztlich
ist es egal, ob man ein Recht darauf hat, verletzt zu sein oder nicht. Man ist
es eben oder man ist es nicht.

Leider ist sie es, obwohl sie kein Recht darauf hat und ich
kann nicht richtig mit ihr reden, weil alles, was ich sage und tue, falsch ist
und es nur noch schlimmer macht.

Auf jeder Reise lerne ich eine Lektion, jede Reise nach Argentinien ist wie ein Projekt, das mich wachsen lässt, bzw. dazu zwingt und ich glaube, diesmal ist mein Projekt, zu lernen, dass man Kapitel einfach abschließen muss. Auch, wenn es kein befriedigendes Ende gibt. Ich muss lernen, Dinge Vergangenheit werden lassen zu können und glaubt mir: es gibt nichts, was mir schwerer fällt.

Gaston hat mir auch etwas sehr passendes gesagt..ich muss
meine Gefühle für sie entweder abschalten oder abändern, damit wir wieder
vernünftig miteinander reden können und ich nicht bei jedem „a“ von ihr direkt
an der Wand stehe und keinen Ton mehr rausbringe

mit Mamá bei Marcia.

Nach einer Diskussion mit Flor hatte ich zwei Tage Fieber
(natürlich am Wochenende, damit ich auch all meine Pläne absagen konnte….). Aber
gut, das ist nun mal die Formel, die mein Körper für emotionalen Stress hat. Zwei,
drei Tage Fieber, einmal vollkommen runterfahren und danach versuchen, das
Ganze noch mal von vorne anzufangen.

Wie gerufen kam „la semana santa“, die heilige Osterwoche,
in der wir nach La Rioja zu meiner Schwester gefahren sind. Ich hab nichtmal
bescheid gesagt, weil ich Flor wirklich nicht sehen wollte…bzw. sehen konnte.
In La Rioja hab ich es einfach genossen, nicht an die Mädels zu denken und war
einfach froh über die Zeit, die ich mit meiner argentinischen Familie
verbringen konnte.

Santino, Marcias 3-jähriger Sohn kann einen ganz schön auf Trapp halten und wir hatten wunderschöne Nachmittage, die wir einfach draußen im Garten verbracht haben…mit Mate und Karten spielen, Musik und Geplauder.
Obwohl bereits Herbst ist, hatten wir angenehm warme Tage, die ich sehr
genossen hab.

mit Mamá und Marcia

Am Ostersonntag haben wir ein Asado gegeben mit den Schwiegereltern von Marcia. Leckerschmeckerchen!!!! Und danach gabs gaaaaanz viel Schokolade!
:o)

Ihr seht, die Tage waren nicht gerade seeeehr spannend, aber für mich unglaublich anstrengend.

Babyparty in La Rioja

In einer Woche geht es zurück nach Deutschland…und ich werde Argentinien vermissen, doch diesmal bin ich auch froh, wieder zurückzukommen.
Ich vermisse meinen Rhythmus, den ich habe und vor allem vermisse ich unsere
Wohnung mit all den schönen Dingen, die ich damit verbinde :o)


Ich freue mich darauf, Liz um halb 12 nachts vorm Kühlschrank zu erwischen und dann Schokobanane zu futtern und auf all die Freiheiten, die
ich dort habe.

Lasst es euch gut gehen,

Sve

Kleiner Nachtrag

Mittwoch, 13.03.2013

Nur 2 Photos... bei Silvina zu Hause am Freitag Abend... und wir haben nichts besseres zu tun, als arabisch, Reggaeton, Cumbia, Quartetto und Folklore zu tanzen :o)

Martin und ich

Mai, Mica, Martin und ich bei einer kleinen Pause ;o)

Überschwemmung und Gewitter

Mittwoch, 13.03.2013

 
Gestern bin ich erst gegen 8 Uhr morgens eingeschlafen, weil
ich zufällig gleichzeitig mit Franco nach Hause gekommen bin und wir noch
Ewigkeiten Blödsinn geredet und uns gegenseitig geärgert haben. Franco ist so
ein richtiger großer Bruder! Ich könnte mich ständig über ihn aufregen, er
sucht mich, nur um mich zu ärgern und lässt manchmal Sprüche los, für die ich
ihn hauen könnte. Aber andererseits ist er auch stets besorgt, dass es mir gut
geht und wenn wir zusammen tanzen gehen, bekommt der ein oder andere, der mit
mir tanzt, auch mal gesagt, dass er sich hüten soll, mir zu nahe zu kommen,
weil ich seine Schwester bin :o)

Um halb 11 hat uns Nancy geweckt, weil die Welt
untergegangen ist! Es hat nicht geregnet und auch nicht geschüttet, das ist
viel zu wenig, um auszudrücken, was hier passiert ist. Innerhalb von 8 Minuten
stand das Wasser im Flur bis zu den Knöcheln, weitere 3 Minuten später auch in
der Küche. Das Haus hier ist schon höher gebaut, weil sie schon einmal alles verloren
haben, als der Fluss über die Ufer getreten ist. Deshalb sind alle Zimmer auch
höher als der Flur, damit sich erst einmal dort das Wasser sammelt und wir Zeit
haben, alles andere zu retten. Ich stand mit Sebastian im Flur und hab
Eimerweise das Wasser in die Badewanne gekippt, bis es sowieso keinen Sinn mehr
gemacht hat, weil immer mehr Wasser nachgeflossen ist. Wir haben versucht, alle
Türen zu stopfen, aber der Wasserdruck war so hoch dass auch die beschwerten
Lappen immer wieder weggetrieben sind. Franco und Sebastian haben die Betten
auf Stühle gestellt und auch alles andere, was wichtig ist, haben wir auf die
Schränke geschafft. Als nur noch Zentimeter gefehlt haben, damit das Wasser
auch durch die Fenster in die Zimmer dringt, haben die Behörden den Zugang zum
Fluss endlich geöffnet und der Wasserspiegel ist langsam gesunken. Als wir die
Türen öffnen konnten, damit das Wasser abfließt, haben Franco und ich wieder
mal Blödsinn gemacht, was damit geendet hat, dass wir sozusagen beide auf der
Straße schwimmen waren. Zu diesem Zeitpunkt reichte mi das Wasser noch bis zur
Hüfte. Unglaublich, wie schnell das ging! Innerhalb von eineinhalb Stunden
stand das ganze Haus unter Wasser und wir haben es wieder trockengelegt. Auch
im Haus hat es sozusagen geregnet, weil der Regen durchs Dach gedrungen ist,
doch Gott sei Dank sind keine Elektrogeräte nass geworden und auch der Blitz
hat nicht eingeschlagen.

Auf der Straße, als der Wasserspiegel schon um 20 cm gesunken ist...


Mamerto, der große Welpe, von dem ihr auch schon Bilder
gesehen habt, hatte solche Angst, dass er in mein Zimmer ist und nicht mehr
rauswollte. Selbst Fiona hat sich getraut, durch das Wasser zu laufen, aber
Mamerto war einfach nicht dazu zu kriegen, seine Pfoten nass zu machen ^^ So
ein Eumel!

Mamerto ist in mein Zimmer geflüchtet :o)

Abgesehen davon, das wir das ganze Wasser rausschaffen
musste, ist aber nichts weiter passiert. Bei meiner Tante, die gegenüber wohnt,
sind viele Elektrogeräte beschädigt worden und viele Papiere ihrer Klienten
(sie ist Juristin), sind hinüber.  

Da hatte ich noch Zeit, Photos zu machen...

Genauso schnell, wie das Wasser da war, war es am Mittag
auch schon wieder weg. Nachmittags hat man schon nicht mehr gesehen, was am
Morgen passiert ist und nur die umliegenden Flüsse zeugen von dem Gewitter von
gestern.


Am Montag war Francos Geburtstag und er wollte reinfeiern,
deshalb sind wir auf ein „Festival del Carnaval“, mit Bands und allem, was hier
zum Fasching dazugehört. Hier verkleidet man sich nicht, sondern geht abends
mit den ältesten Klamotten weg, die man finden kann. Viele haben sogar
Kleidung, die sie jedes Jahr nur zum Fasching anziehen…aus dem einfachen Grund,
dass man mit Farbe beschmiert wird, Wasserbomben fliegen usw.

Ich war gestern „La senorita de Africa“, weil sie sich
natürlich einen Spaß damit gemacht haben, mich mit schwarzer Farbe zu
beschmieren! Vor dem Bier konnte ich mich die ganze Zeit retten….bis Franco
(triefend!) zu mir kam, mich umarmt und hochgehoben hat… Tja, dann war auch ich
tropfend nass und hab nach Bier gestunken ohne Ende (was mir aber dem Himmel
sei Dank erst aufgefallen ist, als wir wieder zu Hause waren..)

Am Montag haben wir ziemlich spontan gegrillt… Franco hat
ein paar Freunde von sich eingeladen, ich hab die Salate gemacht, die Männer
waren draußen und haben gegrillt und ich glaube, gegen 1 Uhr nachts haben wir
erst gegessen ^^

Papá wollte eigentlich nur was futtern und dann wieder ins
Bett, aaaaber…letztlich ist er auch erst ins Bett, als ich ins Bett bin und das
war um 8 Uhr morgens ;o)

Ich hatte so viel Spaß mit Francos Freunden, man hätte
denken können, dass sie einen Wettbewerb gestartet haben: Wer redet am meisten
Blödsinn in so wenig Zeit wie möglich ;o) Irgendwann hat Papá die Gitarre
geholt und ich musste jeden Folklore singen, von dem ich ansatzweise den Text
konnte..wobei ich natürlich immer nach den ersten paar Takten tatkräftig von
Godoy unterstützt wurde..der Obereumel der ganzen Truppe!  Die Nacht ging mit singen, Wein und Blödsinn
reden sooo schnell rum! Als ich das erste Mal auf die Uhr geschaut habe, war es
schon 5 Uhr morgens!

Irgendwann ist Nancy aufgestanden, weil sie arbeiten gehen musste...wir haben ihr Tee gemacht und ein "Guten Morgen Lied" gesungen, den Wein hat sie dankend abgelehnt :P

Jaja, das sind schon Kanaillen hier!

Aber keine Sorge (vor allem du, Mama ;o) ): Ich mach auchnoch andere Sachen als feiern… :

Maira verkauft Obst und Gemüse und Nancy wollte eine Art
Bazar einrichten, Schmuck, Babysachen, Küchenutensilien, Mates, Klimbim usw. .
Gestern hab ich mit ihr  bis nachts die
Sachen eingeräumt, umgeräumt, umgestellt, sortiert und mit Preisen versehen

Bazar

Tja…mal sehen, was der Tag noch bringt... in 2 Stunden geh ich in Danzas...also "Zumba" und heute Abend spiele ich vielleicht mit Flor "Padle"...ist so ähnlich wie Tennis. Hab ich zwar noch nie gemacht, aber wird bestimmt lustig! :)

Mmmm......Summerwine

Donnerstag, 07.03.2013

Die Woche
war bis jetzt so schön, dass ich euch daran teilhaben lassen will…


Am Montag hab ich Flor in die Uni begleitet, nächste Woche hat sie frei, dann können wir
endlich mal zusammen Mate trinken, bis heute ist sie die ganze Zeit am Lernen,
aber am Freitag hat sie ihr letztes Examen und wenn das gut läuft, feiern wir
den Tag der Frau (jaja, der ist am 8.) !


Als ich nach Hause kam, saß Maira mit ein paar Freundinnen draußen und kurz, nach dem ich kam, sind wir was essen gegangen. Gimena, eine von Mairas Freundinnen, ist echt
eine Maschine zum Blödsinn reden! Aus dem nichts erzählt sie die lustigsten
Geschichten und nie fehlt ein dummer Kommentar zu etwas, was man sagt. Wenn sie
einmal anfängt, kann man gar nicht mehr aufhören, zu lachen!

Ich bin mit Romina auf dem Motorrad zurückgefahren und Maira mit Mica. Irgendwann hielt
Mica an und als Romina neben ihr angehalten hat, ist Maira vom Motorrad
gesprungen, rief „Aua, ich hab einen Krampf, ich hab einen Krampf!“ und bevor
Romina oder ich auch nur gucken konnten, hatte sie Romina den Schlüssel geklaut
und die beiden sind weggefahren!

Also blieb Romina und mir nichts anderes übrig, als zu laufen… nach 3 Quadras (Die Stadt
ist in Quadrate aufgeteilt), kamen sie zurück und fanden es ultra lustig, dass
wir tatsächlich dachten, sie würden uns den ganzen Weg laufen lassen! Das sind
vielleicht Eumel! Naja, so hatten wir zumindest Gelegenheit zum Flirten :P

Damit ihr mal eine Vorstellung habt... das ist Romina :o) 

Am Dienstag war mal wieder ein sportlicher Tag… von 3-5 arabisch tanzen, von 5- halb 7
Zumba, danach bin ich mit Maira nach Hause gelaufen (ungefähr 2 km) und nachdem
ich wieder vorzeigbar war, bin ich zu Magui nach Hause. Das letzte Mal, als ich
hier war, hat sie mir ein riesen Drama gemacht in der letzten Nacht, weil sie
eifersüchtig war oder May nicht leiden konnte oder sonst was und ich hatte noch
einige Dinge auf dem Herzen, die ich ihr sagen wollte, weil ich nie die Gelegenheit
hatte, ihr meine Meinung dazu zu sagen. Als ich sie jedoch darauf ansprach, tat
sie so, als könnte sie sich schon garnicht mehr daran erinnern. Hab ich ihr zu
dem Zeitpunkt auch geglaubt. Gestern hab ich das jedoch Flor erzählt und sie
sagte mir, dass sie ein paar Tage, bevor ich gekommen bin, mit ihr darüber
geredet hat. Also gut,..ich habs versucht, aber wenn sie nicht will… es ist ok,
wenn ich sie sehe und wenn ich sie nicht sehe, ist es auch gut. Ich muss
einfach lernen, dass es sich für manche Menschen nicht lohnt. Wie mir Lizy
immer sagt: es hat schon seinen Grund, warum manche Menschen zur Vergangenheit
werden und es ist ok, dass es so ist.

Mica :o)

Um 11 Uhr abends haben mich die Mädels abgeholt zum Fußball spielen. Sie hatten ein
Spielfeld für den Abend gemietet und eigentlich wollte ich mit meiner Schwester
mitgehen. Der ging es dann aber nicht gut, deshalb bin ich alleine mitgegangen.
Abgesehen davon, dass mir Gimena den Ball so fest gegen die Nase gehauen hat,
dass ich Sterne gesehen hab und auf dem Boden sitzend wieder richtig zu mir
gekommen bin, wars echt lustig. Danach allerdings hab ich mich damit begnügt,
den Sternenhimmel zu genießen und die anderen spielen zu lassen. Nach einer
Stunde spielen sind wir gegangen und die Mädels haben noch ein paar Bier
getrunken und Blödsinn geredet, was für mich der schönere Teil des Abends war ;)
Um 3 lag ich letztlich im Bett :o)

Gestern war bis abends ein sehr ruhiger Tag. Maira und ich waren nur eine Stunde tanzen und danach haben wir draußen Mate getrunken. Um 8 hat mich May eingeladen, dass sie
Pizza macht, ich solle Flor bescheid sagen. Gesagt getan, um halb 11 waren wir
bei May zu Hause und auch ein paar andere Freunde von ihr waren da :o)

Es ist so einfach hier, neue Leute kennenzulernen, ich hab mich sofort gut mit denen
verstanden, die ich noch nicht kannte! Wir haben bestimmt über eine Stunde
gesungen… Mayra life zu hören, ist einfach etwas ganz anderes als die Aufnahmen,
die es von ihr gibt. Egal, wie oft ich die gleichen Lieder höre, ich bekomme
immer wieder eine Gänsehaut. Mit ihr zu singen ist wie zusammen Geschichten
erzählen und immer wieder eine neue Erfahrung, weil sie sich sehr gut darauf
versteht, die Stimmung der Lieder zu übertragen und keiner, den ich kenne, kann
sich dem entziehen.

v.l.n.r. : Gimena, Samanta, Silvina, May, Mica

Ein leichter Wein hat auch nicht gefehlt und von mir aus hätte der Abend ewig weitergehen
können :o) Flor und Mayra haben immer so einen Spaß daran, mich zu ärgern!

Ich weiß nicht, was ich gemacht habe, aber Flor sagte, ich sei die offensichtlichste
Frau der Welt, man könne mir alles, aber auch alles von meinem Gesichtsausdruck
ablesen. May hat das nichtmal mitbekommen, dreht sich zu mir um und erzählt mir
genau das gleiche. Die beiden waren sich einig und ich wusste nicht mal, wovon
sie reden, weil ich an garnichts Bestimmtes gedacht habe.. ;o)


Lasst von euch hören und genießt den Frühling!!



 

Sommer Sonne Sonnenschein

Dienstag, 05.03.2013

Was für eine Woche!
Gerade sitze ich zwischen Ruben und Nancy (meine argentinischen Eltern) im Bett und genieße das wohlige Gefühl nach einem leckeren Essen! Heute gab es endlich mal Asado…fast 2 Wochen bin ich schon in Argentinien und heute haben wir zum ersten Mal gegrillt!
Der Dienstag wurde wirklich zu einem interessanten Tag. Mayra hat mich zu sich nach Hause eingeladen, um mit ihrer Oma Mate zu trinken. Um viertel nach 5 hab ich mich also aufgemacht und um kurz vor 6 stand ich vor ihrer Haustür. Ich mag es, durch Concepción zu laufen (Mayra wohnt am anderen Ende der Stadt). Die ganze Stadt blüht und alles ist grün, überall wächst Hibiskus und Oleander, doch was ich am aller meisten genieße sind die Palmen, die an jeder Ecke zu finden sind :o).
Mayras Oma hat mir die Tür geöffnet und sich riesig gefreut, mich zu sehen. Mayra hat natürlich verschlafen und ich durfte sie wecken, was bei dem Murmeltier garnicht so leicht ist! Während sie duschen gegangen ist, saß ich mit ihrer Oma in der Küche und wir haben schon mal angefangen, Mate zu trinken, bis May endlich kam. Am Anfang war es ein wenig seltsam, keine wusste wirklich, was sie sagen soll, doch nach einiger Zeit sind wir beide aufgetaut und hatten ein sehr anregendes Gespräch – so wie immer. Später sind wir zu Mays Mama, wo ich sowohl von ihr als auch ihren ganzen Geschwistern übermütig empfangen wurde und auch dort haben wir bestimmt eine halbe Stunde verbracht, bevor wir wieder zu Mayra nach Hause sind.
Ein paar Freundinnen von Mayra wollten mich kennenlernen, sodass wir gegen 9 in eine Art Bar gegangen sind. Dabei haben wir dann endlich mal vernünftig miteinander geredet und eine Sachen geklärt, die noch offen waren. Ich glaube, danach ging es uns beiden wirklich besser und jetzt können wir normal miteinander umgehen :o) In diesem Gespräch ging es auch um Flor und es hat sich herausgestellt, dass Mayra dachte, Flor könne sie nicht ausstehen, aber dass sie eigentlich kein Problem mit ihr habe. Gerade den Tag davor hat mir Flor genau das gleiche erzählt, was ich wiederrum Mayra gesagt habe. Der Abend endete dann damit, dass wir mit Flor bei Mayra zu Hause saßen und die beiden sich mal kennengelernt haben. Und siehe da, sie verstehen sich richtig gut! Am Ende hatten die beiden einen riesen Spaß damit, MICH zu ärgern!
Für diesen Tag bin ich wirklich dankbar, weil sich viele Sachen geklärt haben, die ein unangenehmes Gefühl mit sich brachten, aber nie wirklich ausgesprochen worden sind. Jetzt, wo sich die beiden kennen und zwischen allen drei klar ist, dass wir „nur“ befreundet sind, ist das Leben um einiges leichter.


Hier mal ein Bild von Mamerto.. einem der Welpen, die nicht von meiner Seite weichen

 

Ich glaube, an diesem Abend sind wir alle 3 mit leichterem Herzen ins Bett gegangen.
Am Donnerstag war ein sehr sportlicher Tag! Mittags um 2 bin ich mit meiner Schwester arabisch tanzen gegangen und wir waren so beschäftigt, dass wir garnicht gemerkt haben, als die 2 Stunden rum waren. Nach 2 ½ Stunden haben wir das erste Mal auf die Uhr geschaut und erst dann haben wir gemerkt, wie anstrengend es war! Bei 37 °C tanzen ist ganz schön intensiv und arabisch tanzen ist verdammt anstrengend. Das sieht immer so locker geschmeidig aus, aber in Wirklichkeit werden die Muskeln ganz schön beansprucht. Danach sind wir zu Silvina nach Hause, Mica, die mit uns tanzt, hat Mayra abgeholt und bei Silvina ist den Mädels eingefallen, dass sie gerne Zumba machen würden. Hier ist Zumba noch mehr wie aktiv tanzen und macht mir viel mehr Spaß als in Deutschland, auch, wenn ich es dort auch gerne mache. Wir hatten so viel Spaß dabei! Wenn die Mädels mal einen Schritt nicht gleich nachmachen konnten, haben sie angefangen, Blödsinn zu machen, durch die Gegend zu hüpfen und sich gegenseitig zu ärgern! Ich glaube, es war vor allem so anstrengend, weil wir so viel gelacht haben!
Nachdem ich zu Hause noch eine Stunde mit meinen kleinen Cousinen gespielt hab, bin ich wirklich tot ins Bett gefallen!

und hier Mamerto mit Mini...der Katze, die jetzt 3 kleine hat :o)

Freitagabend bin ich mit May ausgegangen. Wir waren bei einer der Mädels eingeladen, die sie mir am Dienstag vorgestellt hat. Irgendwann später hat mich Flor gefragt, ob sie mich sehen kann, ich hab ihr die Adresse gegeben und nachdem wir kurz draußen standen, kam May mit der Gitarre und singend zu uns raus, um Flor davon zu überzeugen, dass sie doch reinkommen solle.
Tja..ein bisschen seltsam war das schon, aber beim Singen hat sich die Stimmung langsam gelockert und auch Flor hat angefangen, mit den Mädels zu quatschen. May blieb trotzdem weiterhin reserviert, bis Flor sie bei der Hand genommen hat, sie nach draußen zog und bestimmt eine halbe Stunde mit ihr geredet hat. Es war bestimmt schon 2 Uhr nachts, als die beiden zurückkamen und Mayra und mir fiel ein, dass wir schwimmen gehen wollen (Claudia hat ein kleines Schwimmbad). Also haben wir uns umgezogen und sind ins Wasser plantschen gegangen :o).
Letztlich war es ein sehr intensiver Abend (keine Sorge, ich war brav!), mit zwiespältigen Gefühlen und ganzen Gesprächen in der Luft, die nicht ausgesprochen worden sind. Aber alles in allem habe ich 5 neue und sehr nette Menschen kennengelernt, die ich sicherlich wiedersehen werde :o)

2 Welpen, ein Spiel :o)
Das restliche Wochenende war sehr ruhig. Die kleinste meiner Cousinen wurde 5 und wir haben ihren Geburtstag bei uns gefeiert, also habe ich 2 Torten gemacht und abends haben wir die Tische raus auf den Bürgersteig und die halbe Straße war voll spielender Kinder.


Aber was mich bei alledem am meisten beschäftigt, ist, dass hier soviel geredet wird, dass man nie weiß, wem man jetzt wirklich vertrauen kann. Die Geschichte ist viel zu lang, um sie hier aufzuschreiben, doch was ich euch sagen will: Danke, dass ich euch etwas erzählen kann und weiß, dass es zwischen uns bleibt. Und vor allem DANKE an Anna, Franzi, Mona, Lisa, Theresa und Ronja, dass es nie Probleme gibt, keiner schlecht über den anderen redet und wenn es ein Problem gibt, direkt darüber geredet wird. Mit der Person, die es betrifft.

Ich hab euch alle lieb und hoffe es geht euch gut! (vor allem dir, Oma!)
Lasst es euch gut gehen und genießt den Frühling! :o)

 

Regen, Regen, Regen

Dienstag, 26.02.2013

Hey ihr Lieben! Ich hatte ja versprochen, gestern Abend noch zu schreiben, aaaaber…wir sind mittags um kurz nach 4 von zu Hause weg und heute Morgen um 4 wieder zu Hause angekommen…ich hatte also keinen Abend ;)
Davon aber später.
Ich hab ja schon die Bilder von Marcias Party hochgeladen…uiuiui. Wir waren Tage vorher damit beschäftigt, die Windspiele zu basteln, Preise einzupacken, Luftschlangen zu basteln und Marcia dabei zu helfe, die Spiele vorzubereiten (von denen wir aber trotzdem nicht wirklich eine Ahnung hatten, weil alles streng geheim sein sollte. Maira hat ihre berühmtem Kuchen gebacken und ich ca. 350 Plätzchen, von denen nicht eines den Abend überlebt hat!
Der Abend war echt schön. Tanten, Cousinen und Freunde Marcias waren da und mit den Spielen hatten wir wirklich unseren Spaß! Nancy und meine Tante Sandra haben beide eine Nuckelflasche in die Hand gedrückt bekommen, die mit Cola gefüllt war. Gewonnen hatte der, der am schnellsten fertig war  Natürlich unter Gejohle und Scherzen aller anderen ;o) Später am Abend mussten das Spiel Ruben mit Sebastian spielen (im untersten Photo seht ihr das ), und Nancy hat die Cola mit Fernet gemischt (was die anderen beiden natürlich nicht mitbekommen hatten ^^), ohja, vor allem wir Mädels hatten unseren Spaß!
Ich musste natürlich nach vorne, als es darum ging, zu jedem Buchstaben des Alphabets ein Wort zu finden, was irgendwas mit Babies zu tun hat. Und siehe da: unentschieden! Ich war also garnicht so schlecht ;) Letztendlich hat mein Team aber um 2 Punkte verloren  Sowas dummes. Aber Trostpreise gab es trotzdem (die ich gerade futter!).
Am Sonntag hat uns Romina (die Hübsche mit den blauen Kontaktlinsen ;) ) gegen halb 5 nachmittags abgeholt und nach längeren Überlegungen, was wir jetzt mit unserer Zeit anstellen, sind wir zu Mica nach Hause, wo wir in der Küche ihrer Tante Musik hören durften und die anderen Wein trinken konnten. Es hat geschüttet ohne Ende! Im ganzen Hof stand das Wasser einige Zentimeter hoch und auf der Straße konnten schon keine Autos mehr fahren! Im Laufe des Abends kamen immer mehr Leute und auch Mayra kam irgendwann. An dem Abend hab ich sie zum ersten Mal gesehen und tja, viel geredet haben wir nicht. Als es angefangen hat, zu gewittern, hat sie aber ihre Gitarre geholt und wir haben gesungen. War schön! Inzwischen konnte ich ja auch die ganzen Folklorelieder und im Duett sind die nochmal viel schöner, als wenn sie einer alleine singt. Irgendwann klangen die Gewitter ab und ab dann wurde mit Mikro gesungen, das immer mal wieder den Besitzer gewechselt hat  Das ging den ganzen Abend immer mal wieder weiter, und wenn wir nicht gerade gesungen haben, lief Cumbia oder Quartetto zum Tanzen! Drinnen war nur inzwischen leider kein Platz mehr… aber von sowas lässt man sich natürlich nicht aufhalten! Die, die keine Flip-Flops anhatten (ich z.b.), haben einfach ihre Schuhe ausgezogen und sind in den Hof getanzt, wo wir dann auch mitten im Regen und mit dem Wasser bisweilen bis zu den Knöcheln getanzt haben! Es war so ein schöner Sommerregen! Richtig warm, aber nicht unangenehm schwül, sondern erfrischend! Um 4 Uhr nachts sind wir nach Hause..und wirklich totmüde ins Bett gefallen 
Gestern war dagegen ein sehr ruhiger Tag. Nancy und ich haben Guiso gekocht und nachmittags saß sie am PC, um Sachen für die Schule zu erledigen, ich saß mit dem Laptop auf dem Bett und hab endlich mal meine Minihausarbeit geschrieben! Heute schicke ich es ab und dann hab ich das auch mal erledigt 
Am Abend kam Flor vorbei und aus den 5 Minuten, die sie nur kurz Hallo sagen wollte, wurden ungefähr 2 Stunden, die wir draußen standen und uns unterhalten haben. Wir verstehen uns wirklich gut und können sehr gut miteinander reden, worüber ich echt froh bin. Hätte mir sehr leid getan, wenn wir uns garnicht mehr verstehen würden, nachdem wir nicht mehr zusammen sind. Aber nein, wir verstehen uns weiterhin gut :o)

Fast hätte ich es vergessen... wir haben seit gestern 3 Katzenbabies :) 1 graue und 2 weiße! Ich hab vorher noch nie Katzenbabies gesehen!!! Mal sehen, wann sie die Augen öffnen :o)


Ich bin gespannt, was heute passiert. Der Tag hat erst angefangen und man kann nie wissen, wie er enden wird. Immer passiert etwas unerwartetes :o)
Ich hoffe, es geht euch allen gut und dass euch im hohen Norden nicht gerade die Zehen abfrieren! :-*

Babyparty für Marcia

Sonntag, 24.02.2013

Hey ihr Lieben! Heute Abend gibts einen etwas längeren Beitrag, aber ich wollte euch schonmal an der Babyparty von Marcia gestern teilhaben lassen, die echt schön war!

Hier zuerst die ganznen Mädels der Familie ;)

Die ganzen Mädels der Familie! :o)

Angekommen!

Donnerstag, 21.02.2013

Auch, wenn ich schon nicht mehr daran geglaubt habe: letztlich hatte die Reise doch ein Ende und ich in gut in Concepción angekommen!

Nachdem ich euch geschrieben habe, hat sich ein Mädchen zu mir gesetzt und wir haben uns die Zeit mit quatschen vertrieben. Ich weiß zwar immer noch nicht ihren Namen, aber so ziemlich alles sonstiges ;) Irgendwann fragte sie mich, ob ich nach Tucuman wolle, weil ich so sprechen würde...meine Güte, ich muss echt "Urbayrisch" sprechen, dass man das sofort hört :D

Als der Bus dann doch endlich kam (zum ersten Mal pünktlich!), konnte ich es mir für den letzten Part der Reise gemütlich machen (18 Stunden bis Tucuman). ich saß auf einem Einzelplatz am Fenster und auf der anderen Seite waren immer 2 Sitze. Mir gegenüber saß eine ältere Dame, die mich auf mein "Hola" sofort zu sich gewunken hat und wollte, dass ich mich zu ihr setze, damit wir uns unterhalten können :) Hachja, das ist einer der Gründe, warum ich Argentinien liebe! Beim nächsten Halt meinte sie dann, ich solle bei ihr sitzen bleiben, sie will nicht, dass sich irgend eine andere alte Schrulle neben sie setzt :D. An dem Halt stieg nur eine Person ein...und wo war ihr Platz? Genau! Da, wo ich gerade saß! :D Dann hat sich aber rausgestellt, dass die beiden über 2 Ecken verwandt sind und letztlich haben sie sich doch angefreundet :D

Im Bus hab ich fast die ganze Nacht geschlafen und irgendwann war auch dieser Teil der Reise rum!Ich kam sogar etwas früher an als geplant und als ich auf jemanden gewartet habe, der mich abholt, kam Flor vorbei, um mich zu begrüßen! Also, damit hatte ich am allerwenigsten gerechnet! Letztlich kam Mayra, um mich abzuholen und als ich endlcih zu Hause war, wusste ich garnicht, wen ich zuerst umarmen sollte! Sogar Marcia (meine Schwester, die in einer anderen Provinz lebt) ist gerade da und die ganze Küche war (wie so oft!) voller Menschen :o)

Als erstes hab ich dann die ganzen Geschenke verteilt (Oma, es fehlt nicht viel und du bekommst hier eine Statue in den Garten gestellt ^^ Marcia ist total begeistert von allem, was du mir mitgegeben hast! Und auch mit Mamas Pralinen haben sie ihren Spaß ;) )

Naja...den restliche Tag habe ich mit Mate trinken und reden verbracht, was echt schön war :o)

 

Heute hab ich erstmal die ganze Nachbarschaft gegrüßt und war in dem Geschäft bei uns um die Ecke einkaufen, wo ich auch herzlichst empfangen worden bin :) Man könnte meinen, ich wär ein bunter Hund, ständig winkt mir jemand zu, der mich kennt ^^

Später hab ich mit Maira (Schwester) gekocht, mit Marcia Windspiele gebastelt  und war abends mit ihr Arabisch und Spanisch tanzen... also mit anderen Worten: Bauchtanz und Flamenco :o)

Halleluja, ist das anstrengend! Aber es hat richtig Spaß gemacht und morgen ist schon der nächste Kurs :)

Jetzt gehts aber in die Haia! Gute Nacht, Argentinien und (schon fast) guten Morgen, Deutschland!

 

Erste Impressionen...wobei da natürlich gerade die Sonne weg war ;)

Montag, 18.02.2013

 Diese Chinamänner sind auch wirklich überall!

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.